Konfliktkompetenz 1. Teil

Der Umgang mit Konflikten ist abhängig von der emotionalen Kompetenz, die sich in folgende Bereiche aufteilen lässt:

 

Persönliche Kompetenzen

 

Von diesen Kompetenzen hängt es ab, wie wir mit uns selbst umgehen.

• Selbstwahrnehmung = die eigenen inneren Zustände erkennen

- Emotionales Bewusstsein, die eigenen Emotionen und ihre Auswirkungen erkennen

- Selbsteinschätzung, die eigenen, Stärken und Grenzen erkennen

-Selbstvertrauen, ein positives Selbstwertgefühl und eine entsprechende Einschätzung der eigenen Fähigkeiten

 

• Selbstregulierung = seine innere Zustände und Ressourcen handhaben

- Selbstkontrolle, störende Emotionen und Impulse kontrollieren

-Vertrauenswürdigkeit, sich an Aufrichtigkeit und Integrität orientieren

-Gewissenhaftigkeit, Verantwortung für die eigenen Leistung übernehmen

-Anpassungsfähigkeit, Flexibilität angesichts des Wandels

-Innovation, neue Ideen, Methoden und Informationen aufnehmen

 

• Motivation == Emotionale Tendenzen, die das Erreichen von Zielen leiten bzw. erleichtern

- Leistungsdrang, hohen Leistungsanspruch zu erfüllen oder zu übertreffen 

- Engagement, sich Ziele der Gruppe, des Unternehmens zu eigen machen 

- Optimismus, positives Denken und Handeln

- Initiative, bereit sein Chance zu ergreifen

KONFLIKTKOMPETENZ 1. TEIL SONDO

Konfliktkompetenz 1. Teil sondo

Fragen, Unklarheiten?

Kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin.

 

Beratung anfordern