Download
sondo Blanco beidseitiger Betrag.docx AK
Microsoft Word Dokument 21.7 KB
Download
SMART Spezifisch Messbar Akzeptiert Real
Microsoft Word Dokument 19.6 KB
Download
Input_Schauspielworkshops.pdf
Adobe Acrobat Dokument 130.9 KB
Download
15.06.2018.docx
Microsoft Word Dokument 33.0 KB
Download
Basic Seminar1 Börse 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.8 MB
Download
Professional Seminar 2 Börse 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.1 MB
Download
Personen mit einem ENFP.docx
Microsoft Word Dokument 37.5 KB
Download
Konfliktmanagement & Gesprächsnotiz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 567.4 KB
Download
Son Do Portrait.docx
Microsoft Word Dokument 31.4 KB

 

Schulungsvorbereitung 09.02.2018

 

Nein, die Forderung des Inkassobüros ist nicht rechtens. Falls beim Verkaufsabschluss nichts anderes vereinbart wurde, darf der Gläubiger einen Verzugszins von 5 Prozent fordern.

 

Es ist nicht unüblich und legal, ein Inkassobüro mit dem Eintreiben von Schulden zu beauftragen. Viele Schuldeintreiber versuchen aber, ihren Aufwand auf den Schuldner zu überwälzen. Dabei berufen sie sich auf das Obligationenrecht Art. 106 und machen einen sogenannten Verzugsschaden geltend.

 

Lass dich davon nicht beeindrucken. Für dich gilt das Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) in Art. 27. Dieses hält klar fest, dass die Kosten für die Vertretung nicht auf den Schuldner überwälzt werden dürfen. Das Honorar des Inkassobüros ist also vom ursprünglichen Gläubiger zu bezahlen. Schliesslich ist er der Auftraggeber für das Inkasso.

 

Oriana Gubinelli von der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) empfiehlt, die in Rechnung gestellte Forderung samt Verzugszinsen – aber ohne die Kosten des Inkassos – zu begleichen und der Betreibungsgesellschaft mitzuteilen, dass die Rechnung für einen Verzugsschaden unzulässig ist. Einen Musterbrief findest du auf der Homepage des SKS. Mit einer Kopie des Briefes kannst du den ursprünglichen Gläubiger informieren, wie die Inkassostelle mit seinen Kunden umgeht.

 

Möglicherweise wird das Inkassobüro nach diesem Brief nicht einfach klein beigeben und mit der Drohung rechtlicher Schritte Druck aufbauen. Mit «rechtlichen Schritten» ist die Betreibung gemeint. In diesem Fall kannst du Rechtsvorschlag erheben. Dann müsste die Inkassostelle konkret nachweisen, worin der Schaden liegt. Sollte es wirklich so weit kommen, dass du eine Einladung zu einem Gerichtstermin erhältst, dann empfehle ich dir, die Dienste einer kantonalen Schuldenberatungsstelle in Anspruch zu nehmen.

 

Ein Sonderfall unter den Inkassofirmen ist übrigens die Billag. Sie treibt im Auftrag der Eidgenossenschaft die Radio- und Fernsehgebühren ein. Aufgrund dieses behördlichen Auftrags sind Mahnung und Betreibung im Radio- und Fernsehgesetz beziehungsweise der Radio- und Fernsehverordnung (RTVV) verbindlich geregelt. Art. 62 RTVV sieht pro Mahnung eine Gebühr von 5 Franken vor, für eine Betreibung eine Betreibungsgebühr von 20 Franken. Diese Gebühren hat die Schuldnerin/der Schuldner zu bezahlen.

 

Endlich einmal Klartext gegen all die Inkasso Büros wie Intrum Justitia und Co. Diese gängige Praxis, Inkassogebühren weiter zu verrechnen, ist eigentlich gewerbsmässiger Betrug und sollte mal geahndet werden. Kann man da keine Gegenklage starten? Was sagt der SKS dazu?

 

 


 

 

Vertragsgegenstand

 

Dieser Vertrag regelt das Vertragsverhältnis zwischen dem Partner und InkassoMed.
Der Partner bezieht von InkassoMed Leistungen gemäss den nachfolgenden Konditionen und Vereinbarungen sowie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

 

Kündigungsfrist drei Monaten auf Ende des Monats kündbar.

 

Oberbegriff Inkasso

 

Erfolgshonorar Inkasso    Modell Patientenanmeldeblatt Modell OR

 

Bis zu 90 Tage bei Übergabe an Intrum                   Medical  75 90 Medical 0%                            6%

 

Über 90 Tage bei Übergabe an Beispiel InkassoMed                                        6%                          9%

Fremdkostenrisiko? bei Inkasso Med                     ja nein nein                                                        nein

 

_____________________________________________________________________________________

 

Erfolgshonorar Portfolioinkasso?

 

 

 

Verlustscheine und alte Fälle > 360 Tage
bei Übergabe an InkassoMed (ab Rechnungsdatum)
InkasssoMed Bearbeitungsversprechen:

- Mind. 25% rechtliche Bearbeitungsquote in 3 Jahren für Fälle ab CHF 500.-
- Mind. 2 Schreiben / Kalenderjahr für Fälle mit Adresse
- Mind. 3 Anrufversuche / Kalenderjahr für Fälle mit korrekt vorliegender Telefonnummer

 

33   36  39  42%

 

Fremdkostenrisiko bei InkassoMed

Modell Patientenanmeldeblatt
Ja Ja Ja Ja

 

 

 




 

 

Modell Patientenanmeldeblatt
Voraussetzung für das Modell Patientenanmeldeblatt (Medical75, Medical90 und Medical?
Der Partner verpflichtet sich, innert 2 Monaten nach Vertragsabschluss auf dem Patientenanmeldeblatt (oder einem gleichwertigen Dokument) den folgenden Text einzubauen:

 

Kosten bei Zahlungsverzug:
Bearbeitungsgebühr (frühestens ab Tag 70 nach Rechnungsdatum, bei Übergabe an die Inkasso Med AG)

Abhängig von der Forderungshöhe, Maximalbetrag in CHF:
50 (bis 20);
70 (bis 50)
100 (bis 100)
120 (bis 150)
149 (bis 250)
195 (bis 500)
308 (bis 1500)
448 (bis 3000)
1100 (bis 10000)
1510 (bis 20000)
2658 (bis 50000)
6% der Forderung (ab 50‘000.-)

 

Medical75
Der Partner verpflichtet sich, mindestens 90% der Fälle vor Tag 75

 

(ab Rechnungsdatum) mit maximal zwei Mahnungen an Inkasso Med zu übergeben. Der Partner überprüft vor einer neuen Behandlung die Kredit Würdigkeit seiner Kunden Mittels Bonitätscheck.

 

Der Partner schliesst Patienten mit schlechter Bonität von einer Behandlung

„auf Rechnung“ aus
(Notfälle sind davon ausgenommen)
Werden die zugesicherten Übergabezeiten nicht eingehalten, kann Inkasso Med zu „Medical“ Konditionen abrechen

 

 

 

Medical 90
Der Partner verpflichtet sich, mindestens 90% der Fälle vor Tag 90 (ab Rechnungsdatum) mit maximal zwei Mahnungen
an InkassoMed zu übergeben. Dem Partner wird empfohlen vor einer neuen Behandlung die Kreditwürdigkeit seiner Kunden mittels Bonitätsscheck zu Prüfen.
Werden die zugesicherten Übergabezeiten nicht eingehalten, kann InkassoMed zu Medical“ Konditionen abrechnen.

 

Medical
Die Übergabe der Fälle kann innert 360 Tagen (ab Rechnungsdatum) mit zwei bis drei Mahnungen an InkassoMed erfolgen. Dem Partner wird empfohlen vor einer neuen Behandlung die Kreditwürdigkeit seiner Kunden mittels Bonitätsscheck zu prüfen.

 

Modell OR
OR

Der Partner verzichtet auf eine Einbindung des Textbausteins
„Kosten bei Zahlungsverzug
“ auf dem Patientenanmeldeblatt
(oder einem gleichwertigen Dokument).

Es kommen die dispositiven Regeln des Obligationenrechts (OR) zum Zahlungsverzug zur Anwendung.

 

 

 

Weitere Vereinbarungen

 

Die Fallübergabe erfolgt über das Web-Portal von InkassoMed.
Ein negativer Betreibungsentscheid oder eine Verlustscheinausstellung führt zu Bearbeitung der Forderung im Portfolioinkasso.

 

Abrechnung Inkasso – Zahlungen werden wie folgt verbucht:
- Modell Patientenanmeldeblatt: Teilzahlungsgebühr, Fremdkosten, Kundenguthaben, vertraglich vereinbarte Gebühren (BP 81)

 

3.2 Inkasso International

 

B2C Erfolgshonorar

 

Forderungen < CHF 240    Europa 30%                                   Welt 35%

 

Forderungen CHF 240 – 600      25%                           27%

 

Forderungen         601 – 18 000  16%                          20%

 

Forderungen > CHF 18000            9%                           15%

 

·        Albanien, Belgien, Bosnien, Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Fürstentum Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Osterreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern (Stand 09.2017)

 

Weitere Vereinbarungen International

 

·        CHF 50 Mindesthonorar wird bei Falleröffnung in Rechnung gestellt und im Nichterfolgsfall

 

·        Femdkosten gehen zu Lasten des Partners.

 

·        Zahlungen werden wie folgt verbucht: Fremdkosten, Kundenguthaben, Schuldnerkosten (BP 60)

 

4 Credit Information Web-Portal (manuelle Abragen)

 

Bonitätscheck (Ampellösung)

 

CHF 250 p.a. für unbegrenzten Zugriff auf die Bonitätsdatenbank (Bei Abschluss des Modell Patientenanmeldeblatt mit der Option Medical75 entfällt die Jahresgebühr.)

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge zwischen der Inkasse Med AG (InkassoMed) und dem Partner. Sämtliche Vertragsdetails sind vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Diese AGB ersetzen alle bisherigen AGB zwischen InkassoMed und dem Partner.

 

Inksass

 

 

 

 

 

 

 

4. Im Rahmen der hierin genannten Leistungen von InkassoMed wird eine Verjährung von offenen Forderungen nicht überwacht. Für eine allfällige Verjährung von offenen Forderungen des Partners und dem sich daraus allenfalls ergebenden Verlust übernimmt InkasseMed keine Haftung.

 

Credit Information

 

5. Die Leistungen von Credit Information umfassen einen Zugriff auf die Bonitätsprüfungs-Datenbank von InkassoMed. Als Ergebnis der Bonitätsprüfung wird die gesuchte natürliche Person (im Folgenden Personen), sofern erfasst, mit ihrer Adresse und Bonitäts angezeigt.

 

Stellt InkassoMed fest, dass keine Inkasso-Fälle angeliefert werden, so behält sich InkassoMed das Recht vor, den Preis für die zukünftige Nutzung neu zu verhandeln.

6. Daten zur Prüfung der Kreditwürdigkeit von Person dürfen
  gemäss dem schweizerischen Datenschutzgesetz vom Partner nur bezogen werden, wenn er über ein hinreichendes Auskunftsinteresse verfügt. Ein Auskunftsinteresse ist insbesondere hinreichend, wenn der Partner die Daten für den Abschluss oder die Abwicklung eines Vertrages mit der betroffenen Person benötigt. Der Partner wird die Bestimmungen des schweizerischen Datenschutzgesetzes jederzeit beachten und ist insbesondere verpflichtet, die ihm Rahmen der Dienstleistung „Bonitätscheck“ bezogenen Personendaten nicht an Dritte weiterzugeben, den betroffenen Personen ein selbständiges Auskunftsrecht über diese Daten zu gewähren und den Betroffenen ein Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten einzuräumen.

 

7. Die Benutzung und Verwendung der Informationsleistungen, die von InkassoMed in Irgendwelcher Form zur Verfügung gestellt werden, sind nur dem Partner gestattet. Der Partner haftet für den Schaden, der durch missbräuchliche Verwendung des Informations- und Leistungsangebots von InkassoMed verursacht wird.

 

8. InkassoMed schliesst jegliche Haftung für Schäden aufgrund fehlerhafter Daten oder der Nichtverfügbarkeit des Systems gegenüber dem Partner, soweit gesetzlich zulässig, aus.

 


Inkasso

 

9. Die Leistungen von Inkasso umfassen das Forderungsmanagement gegenüber natürlichen Personen mit Sitz in der Schweiz. Übergebene Forderungen werden zunächst vorrechtlich bearbeitet und bei ausbleibendem Erfolg und positivem Betreibungsentscheid rechtlich weitergeführt (nachSchKg). Die Beurteilung eines positiven Betreibungsentscheids, resp. Ob eine Investition in amtliche Fremdkosten wirtschaftlich begründbar ist, erfolgt auf Basis von Scorekarten und anderen verfügbaren Informationen. Fällt der Entscheid bezüglich Betreibung negativ aus oder führen die beim positiven Betreibungsentscheid eingeleiteten Massnahmen nicht zu vollständigem Erfolg (z.B. Verlustscheinausstellung) oder ist der Schuldner nicht auffindbar, werden die Forderungen im Portfolioinkasso weiterbearbeitet. Ist die beim Portfolioinkasso vertraglich zugesicherte rechtliche Bearbeitungsquote für den Partner mit ökonomischen Nachteilen verbunden, muss InkassoMed den Partner informieren und die rechtlichen Investitionen zu Gunsten des Partners optimieren.

InkassoMed kann mehrere Rechnungen oder bereits zu einem Fall zusammengezogene Rechnungen eines Schuldners zu einem Inkassofall zusammen ziehen. InkassoMed ist somit berechtigt, ohne vorgängige Absprache mit dem Partner sämtliche vorrechtlichen und rechtlichen Inkassomassnahmen durchzuführen. InkassoMed ist nicht verpflichtet, die erhobenen Inkassomassnahmen zu begründen. Der Partner erteilt InkassMed dazu ausdrücklich Vollmacht.

 

10. Die kommunikation zwischen dem Partner und InkassMed erfolgt grundsätzlich auf elektronischem Wege.

 

11. Sämtliche Fremdkosten, wie z.B. Betreibungs und /oder Adressrecherchekosten, werden dem Partner spätestens beimm Wechsel in das Portfolioinkasso oder bei Fallabschluss in Rechnung gestellt, sofern diese vom Schuldner nicht bezahlt wurden.

 

 

 

 

 

12. Im Portfolioinkasso wird wie folgt abgerechnet:

Geldeingang auf Kundenguthaben geteilt an
Fremdkosten = Brutto-Kundenguthaben

 

./. Erfolgshonorar
= Netto-Kundenguthaben

 

Das Fremdkostenrisiko des Portfolios wird im Nichterfolgsfall von InkassoMed getragen. Die Abrechnung erfolgt immer auf Ebene Portfolio (nicht auf Fallebene). In den ersten 18 monaten (vor Ablauf des Pfändungsjahres) kann InkassoMed quartalsweise provisorisch abrechnen. Die Auszahlung der einkassierten Guthaben an den Partner erfolgt grundsätzlich monatlich. InkassoMed behält sich das Recht vor, einkassierte Guthaben mit offenen Rechnungen zu verrechnen.

 

13. InkassoMed ist ohne vorherige Absprache mit dem Partner berechtig, mit dem Schuldner Teilzahlungen und per-Saldo-Vereinbarungen zu treffen.

 

14. Hat der Schuldner keinen Wohnsitz in der Schweiz, kann InkassMed die offene Forderung durch die eigenen Schwestergesellschaften oder Partner betreuen lassen. InkassoMed führt die Inkassoaktivitäten im entsprechenden Land gemäss der dort geltenden Gesetze und Gewohnheiten durch. Alle kostenpflichtigen Massnahmen bedürfen einer Rücksprache mit dem Partner. Bankgebühren sowie andere Gebühren, die aufgrund von Überweisung der eingetriebenen Forderungen im Ausland entstehen können, werden dem Partner belastet.

 

15. InkassoMed übernimmt bzw. bearbeitet nur, rechtswirksame oder bisher unbestrittene Forderungen. Wird in einem Vertrag mit dem Partner ein Erfolgshonorar vereinbart, gelten als honorarpflichtige Erfolgsfälle: Bezahlung offener Rechnungen des Schuldners an InkassoMed; Zahlungen des Schuldners an den Partners, vom Partner erstellte Gutschriften; vom Partner getroffene Per-Saldo-Vereinbarungen; durch den Partner verursachte Verzögerungen, die eine Weiterführung der Forderungen nicht möglich machen sowie Forderungen, die bei Auftragsbearbeitung bereits bezahlt waren. Im Falle eines Fallrückzugs verrechnet InkassoMed dem Partner sämtliche entstandenen und von InkassoMed belegbaren Prozesskosten und ungedeckten Fremdkosten. Der Partner ist verpflichtet, InkassoMed Zahlungen des Schuldners umgehend spätestens aber innert 10 Tagen, zu melden. Ein Fallrückzug während einer laufenden Zahlungsvereinbarung oder während einer rechtlichen Bearbeitungsphase ist honorarpflichtig.

 

16. Für die von InkassMed. Zu erbringenden Inkassodienstleistungen hat der Partner die nachfolgend genannte Grundvergütung zu bezahlen, welche die Mehrwertsteuer umfasst. Die Grundvergütung zu bezahlen, welche die Mehrwertsteuer umfasst. Die Grundvergütung verrechnet sich aus den in dem Patientenanmeldeblatt (oder gleichwertigen Dokument) des Partners gemäss Art. 103 i.V.m. Art. 106 OR (bei Modell OR), da der Schuldner die an InkassoMed übergebenen fälligen Forderungen nicht innert Zahlungsfrist bezahlt hat. Die Grundvergütung wird vom Partner an InkassoMed abgetreten. Aufgrund der Abtretung hat der Partner die Oben genannte Grundvergütung nicht direkt selbst an INkassMed zu bezahlen. InkassMed macht aufgrund der Abtretung die Grundvergütung im eigenen Namen und auf eigene Rechnung direkt beim SChulner geltend. Die vorliegende Bestimmung zusammen mit der Vertraglichen Regelung zwischen InkassoMed und dem Partner im Rahme des Partnerschaftsvertrags und die Vereinbarungen in diesen AGB stellen gleichzeitig die schriftliche Abtretungserklärung gemäss Art. 165 OR für die Abtretung der Grundvergütung des Partners an InkassoMed dar. Diese Abtretung ist umfassend.

 

17. Fremdkosten und Grundvergütung: der Partner hat sämtliche Fremdkosten an InkassoMed zu vergüten (Ausnahmen: Medical75 Inkasso Und Portfolioinkasso). Unter Fremdkosten sind sämtliche Kosten zu verstehen, welche im Rahmen der Vertragserfüllung von InkassoMed durch Dritte entstanden sind oder von Dritten in Rechnung gestellt werden (z.B Betreibungs- und Gerichtskosten, Anwaltskosten etc. {keine abschliessende Aufzählung}). Im Falle eines Fallrückzuges, werden offene Fremdkosten dem Partner in Rechnung gestellt. Die maximale Grundvergütung bemisst sich nach der Höhe der übergebenen offenen Forderung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

InkassoMed kann ihre Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag, insbesondere Das Forderungsmanagement, an eine dritte Partei übertragen. Im Interesse eines Umfassenden Kreditinformationssystems werden sämtliche vom Partner erhaltenen Schuldnerdaten in zweckdienlicher Weise in der eigenen Bonitäts Datenbank von InkassoMed gespeichert bzw. bearbeitet und Kunden von InkassoMed zugänglich gemacht. Zudem werden die Schuldnerdaten in zweckdienlicher Weise innerhalb des Konzerns weiterverwendet und Partnerunternehmen zugänglich gemacht. Der Partner bestätigt ausdrücklich, dass für die vorgenannte Speicherung und Bearbeitung der Schuldner Daten die vorgängige Genehmigung seiner Kunden bzw. seiner Schuldner eingeholt wurde und dokumentiert vorliegt.

 

19. eine Kündigung des Partnerschaftsvertrages berechtigt InkassoMed, alle bis dahin aufgelaufenen und belegbaren Bearbeitungskosten (Aufwand der InkassoMed) und Fremdkosten dem Partner in Rechnung zu stellen. Die Kündigung des Partnerschaftsvertrags hat nicht die Beendigung der einzelnen Inkassoaufträge zur Folge.

 

Die bei Ablauf der Vertragsdauer pendenten Inkassoaufträge bzw. offenen Forderungen werden zu den vereinbarten Konditionen von InkassoMed weiterbearbeitet. Sämtliche zukünftige damit verbundene Kosten werden dem Partner weiterhin in Rechnung gestellt und bleiben geschuldet.

 

20. Diese AGB und alle im Zusammenhang mit diesen AGB zwischen dem Partner und InkassoMed abgeschlossenen Vereinbarungen (inkl. Partnerschaftsvertrag) unterstehen ausschliesslich schweizerischem Recht. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus den zwischen dem Partner und InkassoMed. Es steht InkassoMed indessen einseitig frei, den Partner an seinem Firmensitz oder vor jedem anderen zuständigen Gericht zu belangen.

 

 

 

 

 



 

Legaler Betrug
Hallo Nicht bezahlen. Laut artikel 26 absatz 3 des Schulden und Konkursgesetz muss du nur das bezahlen was auf dem Verlustschein oder Zahlungsbefehl steht. Solche Firmen sind das schlimmste was es gibt und betreiben Legalen Betrug. Auf keinen Fall bezahlen diese Parasiten die auf dem Rücken von Schuldnern noch Kohle machen wollen. Da müsste mal die Politik eingreifen und diesen legalen Betrug stoppen

 

Zahlungsmoral?!
Wenn man eine Rechnung einmal vergisst, das kann ja mal vorkommen, dann sollte man schleunigst nach der 1. Mahnung bezahlen. So hat man keine "Lämpe" und ein ruhiges Gewissen. Dann braucht es auch kein Inkassobüro! Leider haben viele Leute eine schlechte Zahlungsmoral! Ein Sprichwort sagt: zuerst hast du und dann kannst du!

 

Alle Kommentare anzeigen ( 3 )Alle Kommentare anzeigen ( 3 )

 

nicht einfach bezahlen...
an alle, welche sagen: "man muss halt vorher bezahlen" ist ja schon richtig, jedoch gibt es auch solche Inkasso-firmen einfach mal einen Brief schreiben und Geld einfordern (ohne, dass ihnen was zusteht). Ausserdem, jedem kann es mal passieren, dass eine Rechnung untergeht. Dann kann man nach der 1. Mahnung bezahlen. Problem gelöst. Aber wenn du dann schon den Brief vom Inkassounternehmen erhalten hast, nützt dir das auch nichts....Leider gibt es zu viele Leute, welche bei solchen Briefen ohne zu überprüfen aus angst einfach mal zahlen...egal ob es eine gerechtfertigte Forderung ist oder nicht!

 

Die Medaille hat immer 2 Seiten!
Leistung abgreifen und dann nicht zahlen wollen, scheint ja wohl mittlerweile Volkssport zu sein. Als kleines Unternehmen sind wir auf fristgerechte Zahlung angewiesen. Mal eine Rechnung übersehen, kann vorkommen. Aber nach der 3. Mahnung immer noch nicht zahlen ist eine Frechheit. Wir müssen auch Gehälter, Mietzins, Telefonkosten usw. überweisen. Zahlt endlich eure Rechnungen, dann kommt auch kein Inkassobüro ins Haus.

 

Ungerechtfertigte Rechnung
An alle die meinen es treffe nur Leute mit schlechter Zahlungsmoral.
Ich hatte mal eine Rechnung für eine Dienstleistung erhalten, die ich nicht in Anspruch genommen habe. Dem Rechnungssteller war das recht egal und hat schlussendlich die Forderung an IJ weitergegeben. Auch mit IJ konnte man nicht sprechen und so wollten sie von mir für einen ungerechtfertigten Rechnungsbetrag von 12.- schlussendlich 490.- haben. Regelmässige Einschüchterungen und dutzende "letzte Mahnungen" waren die Folge. Nur ein Umzug meinerseits hat diese üble Nötigung beendet, da sie nun meine Adresse nicht mehr wissen.

 

Schuldner sollen für Kosten aufkommen
Das Gesetz ist extrem gläubigerfeindlich und muss dringend geändert werden. Schuldner müssen für alle Kosten die sie verursachen aufkommen müssen! Es kann doch nicht sein, dass ich Leistungen beanspruche und dann nicht oder zu spät zahle. Die
Kosten des Inkassobüros werden ja sonst auf alle Kunden abgewälzt. Die Dummen sind dann die, die pünktlich bezahlen. Das kannst du ja nun wirklich nicht sein.

 

Vorsicht
Häufig sind in AGB besondere Regelungen enthalten. Beispielsweise ist in den Swisscom-AGB geregelt, dass pro Mahnung eine Gebühr von 20.- geschuldet ist. Eine solche Vereinbarung ist gültig, der Betrag ist hinreichend bestimmt und kann auch betrieben werden. Weiter sehen die Swisscom-AGB vor, dass der Kunde auch eine Entschädigung für den Inkassoaufwand schuldet. Da kein Betrag bestimmt ist, ist eine Betreibung nicht möglich. Das bedeutet aber nicht, dass die Entschädigung von vornherein nicht geschuldet wäre.

 

Wichtig!!
Nie an die Inkassofirma etwas überweisen sondern direkt dem Gläubiger. Nichts unterschreiben! die IF weiss genau dass sie den Verzugsschaden nicht einfordern kann und versucht via Teilzahlungsvorschlag den man unterschreiben soll zu einer Schuldanerkennung zu kommen. Ist die Schuld inkl. Zinsen an den Gläubiger bezahlt kann man die IF getrost ignorieren, oder einen Musterbrief senden betreffend des Verzugsschadens. die Verzugszinsen unbedingt selber nachrechnen da die IF dort auch zu hohe Zinsen verlangt. Ist nichts in den AGBs des Gläubiges festgelegt dürfen höchstens 5% verlangt werden.

 

Kenne ich zur genüge
Es mag viele geben, die eine schlechte Zahlungsmoral haben. Aber es gibt auch Fälle, in denen Leute wegen eines Jobverlustes und/oder einer psychischen Erkrankung in die schulden geraten. Bei mir war es so. Ich hatte jedoch eine grauenhafte Beratung zu Anfang. Ich durfte dann insgesamt 10000.- Franken nur an Inkassogebühren draufzahlen und meine sonstigen schulden sanken dadurch auch nicht. Erst die Zusammenarbeit mit einer befreundeten Bankerin hat mich aus den schulden geholt. Ich musste extrem unten durch. Aber ich habe innerhalb von zwei Jahren 30000.- Franken Schulden abgebaut und bin auf null. Darum mein Rat, schaut euch die Zahlungsbefehle genau an, und erhebt Rechtsvorschlag gegen die illegalen Gebühren. Und passt genau auf, wem ihr bei einer Schuldner Beratung vertraut. Die kantonale Stelle lässt euch links liegen, wenn ihr keine Festanstellung habt. War bei mir so.

 

Vom Betreibungsamt
Ich denke, viele Leute informieren sich zu wenig über das Treiben von Inkassofirmen. Da ich auf einem Betreibungsamt arbeite sehe ich, dass die Leute nur sehr selten Teilrechtsvorschlag auf den Verzugsschaden machen...

 

Etwas vergessen
Etwas habt ihr vergessen liebe Journalisten... Eine Info die vielleicht viele erstaunt, aber auch völlig bescheuert ist: Per Bundesgesetzt gibt es seit 01.01.2012 keine Mahnpflicht mehr. Sprich wer Zahlungsverzug hat, wird direkt vom Inkasso kontaktiert. Ist mir auch schon passiert. Der angehende Anwalt

 

Gesetzeskenntnis würde nicht schaden
Lieber angehender Anwalt. Eine Mahnpflicht hat es in der Schweiz nie gegeben. Höchstens die Pflicht, den Schuldner in Verzug zu setzen. Dies aber auch nur, wenn die Fälligkeit sonst nicht eingetreten wäre. Alles klar? Und jetzt ab ans Lernen, sonst bestehst Du die Prüfung nie...

 

lieber Anwalt
Nun mal nicht so voreilig. Zuerst muss man ja in Verzug gesetzt werden (das ist die Mahnung, bzw. die Setzung der Nachfrist, ohne den evtl. Titel Mahnung).
Immer schön weiter Büchlein lesen... oder vielleicht. besser verstehen als auswendig lernen?

 

Fast korrekt ;)
Wenn Sie schon werdender Anwalt sind, müsste die Formulierung aber auch korrekt geschrieben werden: wer im Verzug ist mit der Zahlung KANN direkt vom Inkasso kontaktiert werden. Die wenigsten Unternehmen tun das - man verschreckt/verscheucht so eher seine Kunden. Denn eine Rechnung vergessen, das kann auch mal vorkommen ;)

 

unrecht hat keine Ahnung
Eine Mahnung ist nicht nötig um ein Inkasso zu starten. Abgesehen davon muss nicht die Allgemeinheit bezahlen. Ich schulde Firma A 100.- Firma A verkauft diese Schuld dann an Inkasso B. Sprich Inkasso B zahlt Firma A 100.-. Firma A ist schadensfrei. Die Kosten liegen nun beim Inkasso und das versucht diese Firma auf den Schuldner abzuwälzen. Von dem was man legal darf wird man aber nicht reich, also werden Forderungen gestellt die rechtlich nicht haltbar sind. Nicht bezahlen und sich nicht einschüchtern lassen. Man wird auch nicht betrieben. Man sollte per sofort den Rechtsvorschlag erheben.

 

Seite der KMU
Hier wird verkennt welchen Schaden "Säumer" verursachen! Er hätte ja nach der Zahlungsaufforderung die Rechnung begleichen können. Wenn man über 1000 Rechnungen je Monat erfasst und daraus 10% nicht bezahlen, muss man rasch und hart reagieren. Es gibt genug Firmen die wegen lascher Haltung mit Debitoren in die Insolvenz mussten. Ich gehe sogar in die Gegenrichtung, die Politik macht es professionellen nicht Zahlern zu einfach! Viele schreiben aus Kosten/Nutzen Gründen für eine Betreibung, voreilig den Debitor ab. Der soll doch sagen, warum er nicht zahlen wollte.

 

Ja schon klar
Aber man kann auch ohne Inkasso Firma sein Geld eintreiben. Nach den Mahnungen kommt die Betreibung und dann die Pfändung. Also für was braucht es solche Inkassobüros überhaupt? Ich war mal ein paar Monate im Ausland und hab vergessen eine Rechnung (ca. 300.-) zu bezahlen. Als ich zurück war hab Ichs gemerkt angerufen mich 100mal entschuldigt und wollte auch alles sofort bezahlen inkl. Verzugszins usw. Was der Firma egal war. Am nächsten tag traten Geldeintreiber solange gegen meine Türe bis sie locker wurde. Fazit. Ich hab meine Rechnung bezahlt und mir wurde eine neue Haustüre bezahlt.

 

Nicht wirklich
Die 1. Mahnung könnte auch die erste Zahlungsaufforderung gewesen sein. Jede Firma handhabt das anders. Beim anderen gebe ich Ihnen recht. Vom Gesetz her ist es wirklich zu einfach für Nichtzahler. Aber es gibt trotzdem niemandem das Recht ungesetzliche Gebühren einzufordern wie z.B. diesen Verzugsschaden.

 

unsauberes Geschäftsgebaren wie umgehe ich diese
Tipp eines Profis bei belästigenden Telefonanrufen:

1. ich kenne sie nicht, sie sind kein Vertragspartner und ich erteile keine Auskünfte: ich weiss nicht wer sie sind.

2. nicht mit diesen Büros zusammenarbeiten. Rechnungen berechnen sich nach schkg im betreibungsfall! kein gratis "Büro"'für diese kriminellen Eintreiber machen. Betreibungsandrohungen nicht beachten. Immer bei Vertragspartner einbezahlen! wenn Betreibung trotzdem erfolgt: Rechtsvorschlag machen und innerhalb 10 tagen einbezahlen (originale rechnungssumme, jahreszins und kosten Zahlungsbefehl (rating steht im schkg); that‘s it!

 

Ungeziefer
Eine, grosse, allgemein bekannte Inkassofirma wollte mir für eine Mahnung über 290.-- satte 650.-- Gebühren nach Art 106 OR berechnen. Inkl. diversen Einschüchterungsversuchen und sogar einer Androhung, dass ich mich bei nichtbezahlen Strafbar machen würde. Habe meinerseits Schuld & Zinsen bezahlt. Ruhe war dann erst nachdem ich mit einer Klage wegen Betrugs und Nötigung gedroht hatte.

 

Inkorrekt
Es gibt keinen rechtlich geschuldeten Verzugsschaden. Sich auch nicht von den Briefen vom Inkasso beeindrucken lassen. Ich habe direkt an den Vertragspartner bezahlt, das Inkasso hat von mir jeweils den Musterbrief erhalten den man im Internet findet. Auf jede Antwort einfach nochmals den gleichen Brief schicken. Nach drei Briefen war endgültig Ruhe im Karton.

 

Intrum...
Hatte ich bei einem Wechsel von Cablecom zu Swisscom ging die Schlussabrechnung verloren, und wurde an Intrum weitergeleitet.. Musterbrief benutzt, von der Rechtsberatung absegnen lassen, "verzugsschaden" von 180.- eingespart. Legaler betrug was hier mit dem Artikel 106 OR getrieben wird!

 

Zahlt einfach die Rechnungen
Ich kann es nicht mehr hören, ständig findet der normale Bürger wird abgezockt. Zahlt einfach eure Rechnungen termingerecht und dann habt ihr auch kein Problem mit der Inkassofirma oder die Mahngebühren. Ihr kosten die kleinen Firmen eine Unmenge an Geld, für die Leistungen wo ihr bezogen wurden. Leider gibt es immer mehr KMU's die sich das nicht mehr leisten können und an eurer Zahlungsmoral kaputt gehen. Denkt mal darüber nach, anstelle immer gleich von Abzocke zu sprechen
...warum bloss nicht...
Richtig. Es wäre ja so einfach. Es ist mir persönlich schleierhaft, warum man Rechnungen nicht einfach zahlen kann, ohne sich selber (man weiss es ja!!) gröbere Probleme zu verursachen. ...jaja, ich höre die Gegenstimmen: "konnte halt nicht, war grad knapp bei Kasse". Dann schaltet vorher das Hirn ein und kauft euch nur das, was ihr euch leisten könnt.

 

Nicht zahlen!
Bei mir landete vor einigen Wochen auch ein Brief der Intrum im Briefkasten, hab es wie hier beschrieben gemacht und gut war, also Musterbrief verschickt und sie traten dann von ihrer Forderung zurück. Würde aber auch noch einen Musterbrief suchen für ein Löschbegehren, weil in der Datenbank werden deinen Daten, auch nach Abschluss, nicht gelöscht.

 

Frechheit
Lahmes Gesetz! Wenn er seine schulden nicht bezahlt.  Soll er eine Busse bekommen! für Kleinunternehmen ist es nämlich sonst unmöglich einen solch kleinen Betrag einzufordern!! Somit kann er einfach die Schuld nicht bezahlen und der Unternehmer in meinem Fall, der Arzt muss sich das Geld ans Bein schmieren, er arbeitet hart dafür! Eine Frechheit!

 

Arztrechnung
Haha danke hab selten so gelacht ;-) eine kleine Rechnung von einem Arzt habe ich noch nie bekommen

 

Klage
Wenn die Forderung berechtigt ist und bezahlt wurde und das Inkasso-Unternehmen daraufhin darauf besteht, den "Verzugsschaden" doch noch einzukassieren, kann man eine negative Feststellungsklage einreichen, sobald die Betreibung kommt. Das bindet bei den Inkasso-Unternehmen dann schön die personellen Kapazitäten....

 

Danke - leider zu Spät
Vielen Dank für diesen sehr hilfreichen und informativen Artikel. habe insgesamt über 2000.- solcher Gebühren ohne nachfragen bezahlt. hätte ich das doch nur früher gewusst.

 

warum nicht zuerst informieren??
wie wäre es mit - zuerst informieren anstatt einfach zu bezahlen? es gibt ja tatsächlich auch Leute, welche einfach bezahlen obwohl sie noch nie etwas bei dem Lieferanten bestellt haben... schon klar, versuchen es gewisse dubiosen firmen immer wieder mit solchen Forderungen.

 

Täter
Sie sind nicht Opfer sondern Täter. bezahlen sie die Rechnungen termingerecht wie viele andere auch.

 

Wiedereischaltgebühr von Cablecom
beträgt Fr. 80.-- Ist diese Praxis legal? Inkassofirmen sind so nützlich wie Pest, Cholera und die Billag zusammen... Für offene Forderungen gibt es das offizielle Betreibungsverfahren, das ist völlig ausreichend.

 

Achtung nicht ganz korrekt! Jeder Gläubiger kann seine Forderungen dem Betreibungsamt melden und somit die Inkassogebühren auf dem Zahlungsbefehl aufführen. Später sind diese Inkassogebühren auch auf dem Verlustschein falls diese nicht durch ein Gerichtsurteil gestrichen werden. Somit muss jeder der einen solchen Zahlungsbefehl erhält einen Teilrechtsvorschlag auf die Inkassogebühren erheben! Anschliessend die Forderung und die Verzugszinsen bezahlen. Ein gewöhnlicher Rechtsvorschlag bestreitet die gesamte Forderung und könnte teure Gerichtskosten zur Folge haben!!

 

Legaler Betrug
Hallo Nicht bezahlen. Laut Artikel 26 Absatz 3 des Schulden und Konkursgesetz muss du nur das bezahlen was auf dem Verlustschein oder Zahlungsbefehl steht. Solche Firmen sind das schlimmste was es gibt und betreiben Legalen Betrug. Auf keinen Fall bezahlen diese Parasiten die auf dem Rücken von Schuldnern noch Kohle machen wollen. Da müsste mal die Politik eingreifen und diesen legalen Betrug stoppen

 

Selbstverständlich
Sehr geehrter Danijel selbstverständlich müssen säumige Kunden ihre Ausstände begleichen aber es gibt andere Wege (Mahnung, Betreibung) die man in die Wege leiten kann um zu seinem Geld zu kommen. Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt sicher auch Anständige Betreiber von Inkassobüros aber viele dieser (Geldeintreiber) fahren mit Geschützen auf (Einschüchterungen, Drohungen, etc.) wo bei manchen Kunden Angst aufkommen lassen. Da wird Gesetzes Artikeln gedroht wo weder Hand noch Fuss haben aber die Kundschaft Erschrecken und das kann es nicht sein.

 

Wie fast überall gibt es zwei Seiten...
schon mal daran gedacht, dass hier der Gläubiger sein Geld trotz Mahnung nicht erhalten hat? Ein Inkassounternehmen ist dafür da, das Geld wieder in die Wirtschaft zurück zu bringen. Viele KMU's sind froh, dass sie nicht selbst dem Geld nachrennen müssen. Und warum bitte soll dieser Aufwand nicht vom Schuldner übernommen werden? Er ist ja schliesslich der, der den Schaden verursacht und seinen Pflichten (dem bezahlen der Rechnung) nicht nachgekommen ist...

 

Betrug?
Und Rechnungen nicht zu bezahlen geht in Ordnung oder was? Gehts noch? Wer seine Rechnungen bezahlt wird auch nicht betrieben. Ganz einfach.

 

Download
Umfrage April 2018.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 14.3 KB

 

Schulungsvorbereitung 09.02.2018

 

Nein, die Forderung des Inkassobüros ist nicht rechtens. Falls beim Verkaufsabschluss nichts anderes vereinbart wurde, darf der Gläubiger einen Verzugszins von 5 Prozent fordern.

 

Es ist nicht unüblich und legal, ein Inkassobüro mit dem Eintreiben von Schulden zu beauftragen. Viele Schuldeintreiber versuchen aber, ihren Aufwand auf den Schuldner zu überwälzen. Dabei berufen sie sich auf das Obligationenrecht Art. 106 und machen einen sogenannten Verzugsschaden geltend.

 

Lass dich davon nicht beeindrucken. Für dich gilt das Bundesgesetz über Schuldbetreibung und Konkurs (SchKG) in Art. 27. Dieses hält klar fest, dass die Kosten für die Vertretung nicht auf den Schuldner überwälzt werden dürfen. Das Honorar des Inkassobüros ist also vom ursprünglichen Gläubiger zu bezahlen. Schliesslich ist er der Auftraggeber für das Inkasso.

 

Oriana Gubinelli von der Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) empfiehlt, die in Rechnung gestellte Forderung samt Verzugszinsen – aber ohne die Kosten des Inkassos – zu begleichen und der Betreibungsgesellschaft mitzuteilen, dass die Rechnung für einen Verzugsschaden unzulässig ist. Einen Musterbrief findest du auf der Homepage des SKS. Mit einer Kopie des Briefes kannst du den ursprünglichen Gläubiger informieren, wie die Inkassostelle mit seinen Kunden umgeht.

 

Möglicherweise wird das Inkassobüro nach diesem Brief nicht einfach klein beigeben und mit der Drohung rechtlicher Schritte Druck aufbauen. Mit «rechtlichen Schritten» ist die Betreibung gemeint. In diesem Fall kannst du Rechtsvorschlag erheben. Dann müsste die Inkassostelle konkret nachweisen, worin der Schaden liegt. Sollte es wirklich so weit kommen, dass du eine Einladung zu einem Gerichtstermin erhältst, dann empfehle ich dir, die Dienste einer kantonalen Schuldenberatungsstelle in Anspruch zu nehmen.

 

Ein Sonderfall unter den Inkassofirmen ist übrigens die Billag. Sie treibt im Auftrag der Eidgenossenschaft die Radio- und Fernsehgebühren ein. Aufgrund dieses behördlichen Auftrags sind Mahnung und Betreibung im Radio- und Fernsehgesetz beziehungsweise der Radio- und Fernsehverordnung (RTVV) verbindlich geregelt. Art. 62 RTVV sieht pro Mahnung eine Gebühr von 5 Franken vor, für eine Betreibung eine Betreibungsgebühr von 20 Franken. Diese Gebühren hat die Schuldnerin/der Schuldner zu bezahlen.

 

Endlich einmal Klartext gegen all die Inkasso Büros wie Intrum Justitia und Co. Diese gängige Praxis, Inkassogebühren weiter zu verrechnen, ist eigentlich gewerbsmässiger Betrug und sollte mal geahndet werden. Kann man da keine Gegenklage starten? Was sagt der SKS dazu?

 

 


 

 

Vertragsgegenstand

 

Dieser Vertrag regelt das Vertragsverhältnis zwischen dem Partner und InkassoMed.
Der Partner bezieht von InkassoMed Leistungen gemäss den nachfolgenden Konditionen und Vereinbarungen sowie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

 

Kündigungsfrist drei Monaten auf Ende des Monats kündbar.

 

Oberbegriff Inkasso

 

Erfolgshonorar Inkasso    Modell Patientenanmeldeblatt Modell OR

 

Bis zu 90 Tage bei Übergabe an Intrum                   Medical  75 90 Medical 0%                            6%

 

Über 90 Tage bei Übergabe an Beispiel InkassoMed                                        6%                          9%

Fremdkostenrisiko? bei Inkasso Med                     ja nein nein                                                        nein

 

_____________________________________________________________________________________

 

Erfolgshonorar Portfolioinkasso?

 

 

 

Verlustscheine und alte Fälle > 360 Tage
bei Übergabe an InkassoMed (ab Rechnungsdatum)
InkasssoMed Bearbeitungsversprechen:

- Mind. 25% rechtliche Bearbeitungsquote in 3 Jahren für Fälle ab CHF 500.-
- Mind. 2 Schreiben / Kalenderjahr für Fälle mit Adresse
- Mind. 3 Anrufversuche / Kalenderjahr für Fälle mit korrekt vorliegender Telefonnummer

 

33   36  39  42%

 

Fremdkostenrisiko bei InkassoMed

Modell Patientenanmeldeblatt
Ja Ja Ja Ja

 

 

 




 

 

Modell Patientenanmeldeblatt
Voraussetzung für das Modell Patientenanmeldeblatt (Medical75, Medical90 und Medical?
Der Partner verpflichtet sich, innert 2 Monaten nach Vertragsabschluss auf dem Patientenanmeldeblatt (oder einem gleichwertigen Dokument) den folgenden Text einzubauen:

 

Kosten bei Zahlungsverzug:
Bearbeitungsgebühr (frühestens ab Tag 70 nach Rechnungsdatum, bei Übergabe an die Inkasso Med AG)

Abhängig von der Forderungshöhe, Maximalbetrag in CHF:
50 (bis 20);
70 (bis 50)
100 (bis 100)
120 (bis 150)
149 (bis 250)
195 (bis 500)
308 (bis 1500)
448 (bis 3000)
1100 (bis 10000)
1510 (bis 20000)
2658 (bis 50000)
6% der Forderung (ab 50‘000.-)

 

Medical75
Der Partner verpflichtet sich, mindestens 90% der Fälle vor Tag 75

 

(ab Rechnungsdatum) mit maximal zwei Mahnungen an Inkasso Med zu übergeben. Der Partner überprüft vor einer neuen Behandlung die Kredit Würdigkeit seiner Kunden Mittels Bonitätscheck.

 

Der Partner schliesst Patienten mit schlechter Bonität von einer Behandlung

„auf Rechnung“ aus
(Notfälle sind davon ausgenommen)
Werden die zugesicherten Übergabezeiten nicht eingehalten, kann Inkasso Med zu „Medical“ Konditionen abrechen

 

 

 

Medical 90
Der Partner verpflichtet sich, mindestens 90% der Fälle vor Tag 90 (ab Rechnungsdatum) mit maximal zwei Mahnungen
an InkassoMed zu übergeben. Dem Partner wird empfohlen vor einer neuen Behandlung die Kreditwürdigkeit seiner Kunden mittels Bonitätsscheck zu Prüfen.
Werden die zugesicherten Übergabezeiten nicht eingehalten, kann InkassoMed zu Medical“ Konditionen abrechnen.

 

Medical
Die Übergabe der Fälle kann innert 360 Tagen (ab Rechnungsdatum) mit zwei bis drei Mahnungen an InkassoMed erfolgen. Dem Partner wird empfohlen vor einer neuen Behandlung die Kreditwürdigkeit seiner Kunden mittels Bonitätsscheck zu prüfen.

 

Modell OR
OR

Der Partner verzichtet auf eine Einbindung des Textbausteins
„Kosten bei Zahlungsverzug
“ auf dem Patientenanmeldeblatt
(oder einem gleichwertigen Dokument).

Es kommen die dispositiven Regeln des Obligationenrechts (OR) zum Zahlungsverzug zur Anwendung.

 

 

 

Weitere Vereinbarungen

 

Die Fallübergabe erfolgt über das Web-Portal von InkassoMed.
Ein negativer Betreibungsentscheid oder eine Verlustscheinausstellung führt zu Bearbeitung der Forderung im Portfolioinkasso.

 

Abrechnung Inkasso – Zahlungen werden wie folgt verbucht:
- Modell Patientenanmeldeblatt: Teilzahlungsgebühr, Fremdkosten, Kundenguthaben, vertraglich vereinbarte Gebühren (BP 81)

 

3.2 Inkasso International

 

B2C Erfolgshonorar

 

Forderungen < CHF 240    Europa 30%                                   Welt 35%

 

Forderungen CHF 240 – 600      25%                           27%

 

Forderungen         601 – 18 000  16%                          20%

 

Forderungen > CHF 18000            9%                           15%

 

·        Albanien, Belgien, Bosnien, Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Fürstentum Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Osterreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern (Stand 09.2017)

 

Weitere Vereinbarungen International

 

·        CHF 50 Mindesthonorar wird bei Falleröffnung in Rechnung gestellt und im Nichterfolgsfall

 

·        Femdkosten gehen zu Lasten des Partners.

 

·        Zahlungen werden wie folgt verbucht: Fremdkosten, Kundenguthaben, Schuldnerkosten (BP 60)

 

4 Credit Information Web-Portal (manuelle Abragen)

 

Bonitätscheck (Ampellösung)

 

CHF 250 p.a. für unbegrenzten Zugriff auf die Bonitätsdatenbank (Bei Abschluss des Modell Patientenanmeldeblatt mit der Option Medical75 entfällt die Jahresgebühr.)

 

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Verträge zwischen der Inkasse Med AG (InkassoMed) und dem Partner. Sämtliche Vertragsdetails sind vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben. Diese AGB ersetzen alle bisherigen AGB zwischen InkassoMed und dem Partner.

 

Inksass

 

 

 

 

 

 

 

4. Im Rahmen der hierin genannten Leistungen von InkassoMed wird eine Verjährung von offenen Forderungen nicht überwacht. Für eine allfällige Verjährung von offenen Forderungen des Partners und dem sich daraus allenfalls ergebenden Verlust übernimmt InkasseMed keine Haftung.

 

Credit Information

 

5. Die Leistungen von Credit Information umfassen einen Zugriff auf die Bonitätsprüfungs-Datenbank von InkassoMed. Als Ergebnis der Bonitätsprüfung wird die gesuchte natürliche Person (im Folgenden Personen), sofern erfasst, mit ihrer Adresse und Bonitäts angezeigt.

 

Stellt InkassoMed fest, dass keine Inkasso-Fälle angeliefert werden, so behält sich InkassoMed das Recht vor, den Preis für die zukünftige Nutzung neu zu verhandeln.

6. Daten zur Prüfung der Kreditwürdigkeit von Person dürfen
  gemäss dem schweizerischen Datenschutzgesetz vom Partner nur bezogen werden, wenn er über ein hinreichendes Auskunftsinteresse verfügt. Ein Auskunftsinteresse ist insbesondere hinreichend, wenn der Partner die Daten für den Abschluss oder die Abwicklung eines Vertrages mit der betroffenen Person benötigt. Der Partner wird die Bestimmungen des schweizerischen Datenschutzgesetzes jederzeit beachten und ist insbesondere verpflichtet, die ihm Rahmen der Dienstleistung „Bonitätscheck“ bezogenen Personendaten nicht an Dritte weiterzugeben, den betroffenen Personen ein selbständiges Auskunftsrecht über diese Daten zu gewähren und den Betroffenen ein Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten einzuräumen.

 

7. Die Benutzung und Verwendung der Informationsleistungen, die von InkassoMed in Irgendwelcher Form zur Verfügung gestellt werden, sind nur dem Partner gestattet. Der Partner haftet für den Schaden, der durch missbräuchliche Verwendung des Informations- und Leistungsangebots von InkassoMed verursacht wird.

 

8. InkassoMed schliesst jegliche Haftung für Schäden aufgrund fehlerhafter Daten oder der Nichtverfügbarkeit des Systems gegenüber dem Partner, soweit gesetzlich zulässig, aus.

 


Inkasso

 

9. Die Leistungen von Inkasso umfassen das Forderungsmanagement gegenüber natürlichen Personen mit Sitz in der Schweiz. Übergebene Forderungen werden zunächst vorrechtlich bearbeitet und bei ausbleibendem Erfolg und positivem Betreibungsentscheid rechtlich weitergeführt (nachSchKg). Die Beurteilung eines positiven Betreibungsentscheids, resp. Ob eine Investition in amtliche Fremdkosten wirtschaftlich begründbar ist, erfolgt auf Basis von Scorekarten und anderen verfügbaren Informationen. Fällt der Entscheid bezüglich Betreibung negativ aus oder führen die beim positiven Betreibungsentscheid eingeleiteten Massnahmen nicht zu vollständigem Erfolg (z.B. Verlustscheinausstellung) oder ist der Schuldner nicht auffindbar, werden die Forderungen im Portfolioinkasso weiterbearbeitet. Ist die beim Portfolioinkasso vertraglich zugesicherte rechtliche Bearbeitungsquote für den Partner mit ökonomischen Nachteilen verbunden, muss InkassoMed den Partner informieren und die rechtlichen Investitionen zu Gunsten des Partners optimieren.

InkassoMed kann mehrere Rechnungen oder bereits zu einem Fall zusammengezogene Rechnungen eines Schuldners zu einem Inkassofall zusammen ziehen. InkassoMed ist somit berechtigt, ohne vorgängige Absprache mit dem Partner sämtliche vorrechtlichen und rechtlichen Inkassomassnahmen durchzuführen. InkassoMed ist nicht verpflichtet, die erhobenen Inkassomassnahmen zu begründen. Der Partner erteilt InkassMed dazu ausdrücklich Vollmacht.

 

10. Die kommunikation zwischen dem Partner und InkassMed erfolgt grundsätzlich auf elektronischem Wege.

 

11. Sämtliche Fremdkosten, wie z.B. Betreibungs und /oder Adressrecherchekosten, werden dem Partner spätestens beimm Wechsel in das Portfolioinkasso oder bei Fallabschluss in Rechnung gestellt, sofern diese vom Schuldner nicht bezahlt wurden.

 

 

 

 

 

12. Im Portfolioinkasso wird wie folgt abgerechnet:

Geldeingang auf Kundenguthaben geteilt an
Fremdkosten = Brutto-Kundenguthaben

 

./. Erfolgshonorar
= Netto-Kundenguthaben

 

Das Fremdkostenrisiko des Portfolios wird im Nichterfolgsfall von InkassoMed getragen. Die Abrechnung erfolgt immer auf Ebene Portfolio (nicht auf Fallebene). In den ersten 18 monaten (vor Ablauf des Pfändungsjahres) kann InkassoMed quartalsweise provisorisch abrechnen. Die Auszahlung der einkassierten Guthaben an den Partner erfolgt grundsätzlich monatlich. InkassoMed behält sich das Recht vor, einkassierte Guthaben mit offenen Rechnungen zu verrechnen.

 

13. InkassoMed ist ohne vorherige Absprache mit dem Partner berechtig, mit dem Schuldner Teilzahlungen und per-Saldo-Vereinbarungen zu treffen.

 

14. Hat der Schuldner keinen Wohnsitz in der Schweiz, kann InkassMed die offene Forderung durch die eigenen Schwestergesellschaften oder Partner betreuen lassen. InkassoMed führt die Inkassoaktivitäten im entsprechenden Land gemäss der dort geltenden Gesetze und Gewohnheiten durch. Alle kostenpflichtigen Massnahmen bedürfen einer Rücksprache mit dem Partner. Bankgebühren sowie andere Gebühren, die aufgrund von Überweisung der eingetriebenen Forderungen im Ausland entstehen können, werden dem Partner belastet.

 

15. InkassoMed übernimmt bzw. bearbeitet nur, rechtswirksame oder bisher unbestrittene Forderungen. Wird in einem Vertrag mit dem Partner ein Erfolgshonorar vereinbart, gelten als honorarpflichtige Erfolgsfälle: Bezahlung offener Rechnungen des Schuldners an InkassoMed; Zahlungen des Schuldners an den Partners, vom Partner erstellte Gutschriften; vom Partner getroffene Per-Saldo-Vereinbarungen; durch den Partner verursachte Verzögerungen, die eine Weiterführung der Forderungen nicht möglich machen sowie Forderungen, die bei Auftragsbearbeitung bereits bezahlt waren. Im Falle eines Fallrückzugs verrechnet InkassoMed dem Partner sämtliche entstandenen und von InkassoMed belegbaren Prozesskosten und ungedeckten Fremdkosten. Der Partner ist verpflichtet, InkassoMed Zahlungen des Schuldners umgehend spätestens aber innert 10 Tagen, zu melden. Ein Fallrückzug während einer laufenden Zahlungsvereinbarung oder während einer rechtlichen Bearbeitungsphase ist honorarpflichtig.

 

16. Für die von InkassMed. Zu erbringenden Inkassodienstleistungen hat der Partner die nachfolgend genannte Grundvergütung zu bezahlen, welche die Mehrwertsteuer umfasst. Die Grundvergütung zu bezahlen, welche die Mehrwertsteuer umfasst. Die Grundvergütung verrechnet sich aus den in dem Patientenanmeldeblatt (oder gleichwertigen Dokument) des Partners gemäss Art. 103 i.V.m. Art. 106 OR (bei Modell OR), da der Schuldner die an InkassoMed übergebenen fälligen Forderungen nicht innert Zahlungsfrist bezahlt hat. Die Grundvergütung wird vom Partner an InkassoMed abgetreten. Aufgrund der Abtretung hat der Partner die Oben genannte Grundvergütung nicht direkt selbst an INkassMed zu bezahlen. InkassMed macht aufgrund der Abtretung die Grundvergütung im eigenen Namen und auf eigene Rechnung direkt beim SChulner geltend. Die vorliegende Bestimmung zusammen mit der Vertraglichen Regelung zwischen InkassoMed und dem Partner im Rahme des Partnerschaftsvertrags und die Vereinbarungen in diesen AGB stellen gleichzeitig die schriftliche Abtretungserklärung gemäss Art. 165 OR für die Abtretung der Grundvergütung des Partners an InkassoMed dar. Diese Abtretung ist umfassend.

 

17. Fremdkosten und Grundvergütung: der Partner hat sämtliche Fremdkosten an InkassoMed zu vergüten (Ausnahmen: Medical75 Inkasso Und Portfolioinkasso). Unter Fremdkosten sind sämtliche Kosten zu verstehen, welche im Rahmen der Vertragserfüllung von InkassoMed durch Dritte entstanden sind oder von Dritten in Rechnung gestellt werden (z.B Betreibungs- und Gerichtskosten, Anwaltskosten etc. {keine abschliessende Aufzählung}). Im Falle eines Fallrückzuges, werden offene Fremdkosten dem Partner in Rechnung gestellt. Die maximale Grundvergütung bemisst sich nach der Höhe der übergebenen offenen Forderung:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

InkassoMed kann ihre Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag, insbesondere Das Forderungsmanagement, an eine dritte Partei übertragen. Im Interesse eines Umfassenden Kreditinformationssystems werden sämtliche vom Partner erhaltenen Schuldnerdaten in zweckdienlicher Weise in der eigenen Bonitäts Datenbank von InkassoMed gespeichert bzw. bearbeitet und Kunden von InkassoMed zugänglich gemacht. Zudem werden die Schuldnerdaten in zweckdienlicher Weise innerhalb des Konzerns weiterverwendet und Partnerunternehmen zugänglich gemacht. Der Partner bestätigt ausdrücklich, dass für die vorgenannte Speicherung und Bearbeitung der Schuldner Daten die vorgängige Genehmigung seiner Kunden bzw. seiner Schuldner eingeholt wurde und dokumentiert vorliegt.

 

19. eine Kündigung des Partnerschaftsvertrages berechtigt InkassoMed, alle bis dahin aufgelaufenen und belegbaren Bearbeitungskosten (Aufwand der InkassoMed) und Fremdkosten dem Partner in Rechnung zu stellen. Die Kündigung des Partnerschaftsvertrags hat nicht die Beendigung der einzelnen Inkassoaufträge zur Folge.

 

Die bei Ablauf der Vertragsdauer pendenten Inkassoaufträge bzw. offenen Forderungen werden zu den vereinbarten Konditionen von InkassoMed weiterbearbeitet. Sämtliche zukünftige damit verbundene Kosten werden dem Partner weiterhin in Rechnung gestellt und bleiben geschuldet.

 

20. Diese AGB und alle im Zusammenhang mit diesen AGB zwischen dem Partner und InkassoMed abgeschlossenen Vereinbarungen (inkl. Partnerschaftsvertrag) unterstehen ausschliesslich schweizerischem Recht. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus den zwischen dem Partner und InkassoMed. Es steht InkassoMed indessen einseitig frei, den Partner an seinem Firmensitz oder vor jedem anderen zuständigen Gericht zu belangen.

 

 

 

 

 



 

Legaler Betrug
Hallo Nicht bezahlen. Laut artikel 26 absatz 3 des Schulden und Konkursgesetz muss du nur das bezahlen was auf dem Verlustschein oder Zahlungsbefehl steht. Solche Firmen sind das schlimmste was es gibt und betreiben Legalen Betrug. Auf keinen Fall bezahlen diese Parasiten die auf dem Rücken von Schuldnern noch Kohle machen wollen. Da müsste mal die Politik eingreifen und diesen legalen Betrug stoppen

 

Zahlungsmoral?!
Wenn man eine Rechnung einmal vergisst, das kann ja mal vorkommen, dann sollte man schleunigst nach der 1. Mahnung bezahlen. So hat man keine "Lämpe" und ein ruhiges Gewissen. Dann braucht es auch kein Inkassobüro! Leider haben viele Leute eine schlechte Zahlungsmoral! Ein Sprichwort sagt: zuerst hast du und dann kannst du!

 

Alle Kommentare anzeigen ( 3 )Alle Kommentare anzeigen ( 3 )

 

nicht einfach bezahlen...
an alle, welche sagen: "man muss halt vorher bezahlen" ist ja schon richtig, jedoch gibt es auch solche Inkasso-firmen einfach mal einen Brief schreiben und Geld einfordern (ohne, dass ihnen was zusteht). Ausserdem, jedem kann es mal passieren, dass eine Rechnung untergeht. Dann kann man nach der 1. Mahnung bezahlen. Problem gelöst. Aber wenn du dann schon den Brief vom Inkassounternehmen erhalten hast, nützt dir das auch nichts....Leider gibt es zu viele Leute, welche bei solchen Briefen ohne zu überprüfen aus angst einfach mal zahlen...egal ob es eine gerechtfertigte Forderung ist oder nicht!

 

Die Medaille hat immer 2 Seiten!
Leistung abgreifen und dann nicht zahlen wollen, scheint ja wohl mittlerweile Volkssport zu sein. Als kleines Unternehmen sind wir auf fristgerechte Zahlung angewiesen. Mal eine Rechnung übersehen, kann vorkommen. Aber nach der 3. Mahnung immer noch nicht zahlen ist eine Frechheit. Wir müssen auch Gehälter, Mietzins, Telefonkosten usw. überweisen. Zahlt endlich eure Rechnungen, dann kommt auch kein Inkassobüro ins Haus.

 

Ungerechtfertigte Rechnung
An alle die meinen es treffe nur Leute mit schlechter Zahlungsmoral.
Ich hatte mal eine Rechnung für eine Dienstleistung erhalten, die ich nicht in Anspruch genommen habe. Dem Rechnungssteller war das recht egal und hat schlussendlich die Forderung an IJ weitergegeben. Auch mit IJ konnte man nicht sprechen und so wollten sie von mir für einen ungerechtfertigten Rechnungsbetrag von 12.- schlussendlich 490.- haben. Regelmässige Einschüchterungen und dutzende "letzte Mahnungen" waren die Folge. Nur ein Umzug meinerseits hat diese üble Nötigung beendet, da sie nun meine Adresse nicht mehr wissen.

 

Schuldner sollen für Kosten aufkommen
Das Gesetz ist extrem gläubigerfeindlich und muss dringend geändert werden. Schuldner müssen für alle Kosten die sie verursachen aufkommen müssen! Es kann doch nicht sein, dass ich Leistungen beanspruche und dann nicht oder zu spät zahle. Die
Kosten des Inkassobüros werden ja sonst auf alle Kunden abgewälzt. Die Dummen sind dann die, die pünktlich bezahlen. Das kannst du ja nun wirklich nicht sein.

 

Vorsicht
Häufig sind in AGB besondere Regelungen enthalten. Beispielsweise ist in den Swisscom-AGB geregelt, dass pro Mahnung eine Gebühr von 20.- geschuldet ist. Eine solche Vereinbarung ist gültig, der Betrag ist hinreichend bestimmt und kann auch betrieben werden. Weiter sehen die Swisscom-AGB vor, dass der Kunde auch eine Entschädigung für den Inkassoaufwand schuldet. Da kein Betrag bestimmt ist, ist eine Betreibung nicht möglich. Das bedeutet aber nicht, dass die Entschädigung von vornherein nicht geschuldet wäre.

 

Wichtig!!
Nie an die Inkassofirma etwas überweisen sondern direkt dem Gläubiger. Nichts unterschreiben! die IF weiss genau dass sie den Verzugsschaden nicht einfordern kann und versucht via Teilzahlungsvorschlag den man unterschreiben soll zu einer Schuldanerkennung zu kommen. Ist die Schuld inkl. Zinsen an den Gläubiger bezahlt kann man die IF getrost ignorieren, oder einen Musterbrief senden betreffend des Verzugsschadens. die Verzugszinsen unbedingt selber nachrechnen da die IF dort auch zu hohe Zinsen verlangt. Ist nichts in den AGBs des Gläubiges festgelegt dürfen höchstens 5% verlangt werden.

 

Kenne ich zur genüge
Es mag viele geben, die eine schlechte Zahlungsmoral haben. Aber es gibt auch Fälle, in denen Leute wegen eines Jobverlustes und/oder einer psychischen Erkrankung in die schulden geraten. Bei mir war es so. Ich hatte jedoch eine grauenhafte Beratung zu Anfang. Ich durfte dann insgesamt 10000.- Franken nur an Inkassogebühren draufzahlen und meine sonstigen schulden sanken dadurch auch nicht. Erst die Zusammenarbeit mit einer befreundeten Bankerin hat mich aus den schulden geholt. Ich musste extrem unten durch. Aber ich habe innerhalb von zwei Jahren 30000.- Franken Schulden abgebaut und bin auf null. Darum mein Rat, schaut euch die Zahlungsbefehle genau an, und erhebt Rechtsvorschlag gegen die illegalen Gebühren. Und passt genau auf, wem ihr bei einer Schuldner Beratung vertraut. Die kantonale Stelle lässt euch links liegen, wenn ihr keine Festanstellung habt. War bei mir so.

 

Vom Betreibungsamt
Ich denke, viele Leute informieren sich zu wenig über das Treiben von Inkassofirmen. Da ich auf einem Betreibungsamt arbeite sehe ich, dass die Leute nur sehr selten Teilrechtsvorschlag auf den Verzugsschaden machen...

 

Etwas vergessen
Etwas habt ihr vergessen liebe Journalisten... Eine Info die vielleicht viele erstaunt, aber auch völlig bescheuert ist: Per Bundesgesetzt gibt es seit 01.01.2012 keine Mahnpflicht mehr. Sprich wer Zahlungsverzug hat, wird direkt vom Inkasso kontaktiert. Ist mir auch schon passiert. Der angehende Anwalt

 

Gesetzeskenntnis würde nicht schaden
Lieber angehender Anwalt. Eine Mahnpflicht hat es in der Schweiz nie gegeben. Höchstens die Pflicht, den Schuldner in Verzug zu setzen. Dies aber auch nur, wenn die Fälligkeit sonst nicht eingetreten wäre. Alles klar? Und jetzt ab ans Lernen, sonst bestehst Du die Prüfung nie...

 

lieber Anwalt
Nun mal nicht so voreilig. Zuerst muss man ja in Verzug gesetzt werden (das ist die Mahnung, bzw. die Setzung der Nachfrist, ohne den evtl. Titel Mahnung).
Immer schön weiter Büchlein lesen... oder vielleicht. besser verstehen als auswendig lernen?

 

Fast korrekt ;)
Wenn Sie schon werdender Anwalt sind, müsste die Formulierung aber auch korrekt geschrieben werden: wer im Verzug ist mit der Zahlung KANN direkt vom Inkasso kontaktiert werden. Die wenigsten Unternehmen tun das - man verschreckt/verscheucht so eher seine Kunden. Denn eine Rechnung vergessen, das kann auch mal vorkommen ;)

 

unrecht hat keine Ahnung
Eine Mahnung ist nicht nötig um ein Inkasso zu starten. Abgesehen davon muss nicht die Allgemeinheit bezahlen. Ich schulde Firma A 100.- Firma A verkauft diese Schuld dann an Inkasso B. Sprich Inkasso B zahlt Firma A 100.-. Firma A ist schadensfrei. Die Kosten liegen nun beim Inkasso und das versucht diese Firma auf den Schuldner abzuwälzen. Von dem was man legal darf wird man aber nicht reich, also werden Forderungen gestellt die rechtlich nicht haltbar sind. Nicht bezahlen und sich nicht einschüchtern lassen. Man wird auch nicht betrieben. Man sollte per sofort den Rechtsvorschlag erheben.

 

Seite der KMU
Hier wird verkennt welchen Schaden "Säumer" verursachen! Er hätte ja nach der Zahlungsaufforderung die Rechnung begleichen können. Wenn man über 1000 Rechnungen je Monat erfasst und daraus 10% nicht bezahlen, muss man rasch und hart reagieren. Es gibt genug Firmen die wegen lascher Haltung mit Debitoren in die Insolvenz mussten. Ich gehe sogar in die Gegenrichtung, die Politik macht es professionellen nicht Zahlern zu einfach! Viele schreiben aus Kosten/Nutzen Gründen für eine Betreibung, voreilig den Debitor ab. Der soll doch sagen, warum er nicht zahlen wollte.

 

Ja schon klar
Aber man kann auch ohne Inkasso Firma sein Geld eintreiben. Nach den Mahnungen kommt die Betreibung und dann die Pfändung. Also für was braucht es solche Inkassobüros überhaupt? Ich war mal ein paar Monate im Ausland und hab vergessen eine Rechnung (ca. 300.-) zu bezahlen. Als ich zurück war hab Ichs gemerkt angerufen mich 100mal entschuldigt und wollte auch alles sofort bezahlen inkl. Verzugszins usw. Was der Firma egal war. Am nächsten tag traten Geldeintreiber solange gegen meine Türe bis sie locker wurde. Fazit. Ich hab meine Rechnung bezahlt und mir wurde eine neue Haustüre bezahlt.

 

Nicht wirklich
Die 1. Mahnung könnte auch die erste Zahlungsaufforderung gewesen sein. Jede Firma handhabt das anders. Beim anderen gebe ich Ihnen recht. Vom Gesetz her ist es wirklich zu einfach für Nichtzahler. Aber es gibt trotzdem niemandem das Recht ungesetzliche Gebühren einzufordern wie z.B. diesen Verzugsschaden.

 

unsauberes Geschäftsgebaren wie umgehe ich diese
Tipp eines Profis bei belästigenden Telefonanrufen:

1. ich kenne sie nicht, sie sind kein Vertragspartner und ich erteile keine Auskünfte: ich weiss nicht wer sie sind.

2. nicht mit diesen Büros zusammenarbeiten. Rechnungen berechnen sich nach schkg im betreibungsfall! kein gratis "Büro"'für diese kriminellen Eintreiber machen. Betreibungsandrohungen nicht beachten. Immer bei Vertragspartner einbezahlen! wenn Betreibung trotzdem erfolgt: Rechtsvorschlag machen und innerhalb 10 tagen einbezahlen (originale rechnungssumme, jahreszins und kosten Zahlungsbefehl (rating steht im schkg); that‘s it!

 

Ungeziefer
Eine, grosse, allgemein bekannte Inkassofirma wollte mir für eine Mahnung über 290.-- satte 650.-- Gebühren nach Art 106 OR berechnen. Inkl. diversen Einschüchterungsversuchen und sogar einer Androhung, dass ich mich bei nichtbezahlen Strafbar machen würde. Habe meinerseits Schuld & Zinsen bezahlt. Ruhe war dann erst nachdem ich mit einer Klage wegen Betrugs und Nötigung gedroht hatte.

 

Inkorrekt
Es gibt keinen rechtlich geschuldeten Verzugsschaden. Sich auch nicht von den Briefen vom Inkasso beeindrucken lassen. Ich habe direkt an den Vertragspartner bezahlt, das Inkasso hat von mir jeweils den Musterbrief erhalten den man im Internet findet. Auf jede Antwort einfach nochmals den gleichen Brief schicken. Nach drei Briefen war endgültig Ruhe im Karton.

 

Intrum...
Hatte ich bei einem Wechsel von Cablecom zu Swisscom ging die Schlussabrechnung verloren, und wurde an Intrum weitergeleitet.. Musterbrief benutzt, von der Rechtsberatung absegnen lassen, "verzugsschaden" von 180.- eingespart. Legaler betrug was hier mit dem Artikel 106 OR getrieben wird!

 

Zahlt einfach die Rechnungen
Ich kann es nicht mehr hören, ständig findet der normale Bürger wird abgezockt. Zahlt einfach eure Rechnungen termingerecht und dann habt ihr auch kein Problem mit der Inkassofirma oder die Mahngebühren. Ihr kosten die kleinen Firmen eine Unmenge an Geld, für die Leistungen wo ihr bezogen wurden. Leider gibt es immer mehr KMU's die sich das nicht mehr leisten können und an eurer Zahlungsmoral kaputt gehen. Denkt mal darüber nach, anstelle immer gleich von Abzocke zu sprechen
...warum bloss nicht...
Richtig. Es wäre ja so einfach. Es ist mir persönlich schleierhaft, warum man Rechnungen nicht einfach zahlen kann, ohne sich selber (man weiss es ja!!) gröbere Probleme zu verursachen. ...jaja, ich höre die Gegenstimmen: "konnte halt nicht, war grad knapp bei Kasse". Dann schaltet vorher das Hirn ein und kauft euch nur das, was ihr euch leisten könnt.

 

Nicht zahlen!
Bei mir landete vor einigen Wochen auch ein Brief der Intrum im Briefkasten, hab es wie hier beschrieben gemacht und gut war, also Musterbrief verschickt und sie traten dann von ihrer Forderung zurück. Würde aber auch noch einen Musterbrief suchen für ein Löschbegehren, weil in der Datenbank werden deinen Daten, auch nach Abschluss, nicht gelöscht.

 

Frechheit
Lahmes Gesetz! Wenn er seine schulden nicht bezahlt.  Soll er eine Busse bekommen! für Kleinunternehmen ist es nämlich sonst unmöglich einen solch kleinen Betrag einzufordern!! Somit kann er einfach die Schuld nicht bezahlen und der Unternehmer in meinem Fall, der Arzt muss sich das Geld ans Bein schmieren, er arbeitet hart dafür! Eine Frechheit!

 

Arztrechnung
Haha danke hab selten so gelacht ;-) eine kleine Rechnung von einem Arzt habe ich noch nie bekommen

 

Klage
Wenn die Forderung berechtigt ist und bezahlt wurde und das Inkasso-Unternehmen daraufhin darauf besteht, den "Verzugsschaden" doch noch einzukassieren, kann man eine negative Feststellungsklage einreichen, sobald die Betreibung kommt. Das bindet bei den Inkasso-Unternehmen dann schön die personellen Kapazitäten....

 

Danke - leider zu Spät
Vielen Dank für diesen sehr hilfreichen und informativen Artikel. habe insgesamt über 2000.- solcher Gebühren ohne nachfragen bezahlt. hätte ich das doch nur früher gewusst.

 

warum nicht zuerst informieren??
wie wäre es mit - zuerst informieren anstatt einfach zu bezahlen? es gibt ja tatsächlich auch Leute, welche einfach bezahlen obwohl sie noch nie etwas bei dem Lieferanten bestellt haben... schon klar, versuchen es gewisse dubiosen firmen immer wieder mit solchen Forderungen.

 

Täter
Sie sind nicht Opfer sondern Täter. bezahlen sie die Rechnungen termingerecht wie viele andere auch.

 

Wiedereischaltgebühr von Cablecom
beträgt Fr. 80.-- Ist diese Praxis legal? Inkassofirmen sind so nützlich wie Pest, Cholera und die Billag zusammen... Für offene Forderungen gibt es das offizielle Betreibungsverfahren, das ist völlig ausreichend.

 

Achtung nicht ganz korrekt! Jeder Gläubiger kann seine Forderungen dem Betreibungsamt melden und somit die Inkassogebühren auf dem Zahlungsbefehl aufführen. Später sind diese Inkassogebühren auch auf dem Verlustschein falls diese nicht durch ein Gerichtsurteil gestrichen werden. Somit muss jeder der einen solchen Zahlungsbefehl erhält einen Teilrechtsvorschlag auf die Inkassogebühren erheben! Anschliessend die Forderung und die Verzugszinsen bezahlen. Ein gewöhnlicher Rechtsvorschlag bestreitet die gesamte Forderung und könnte teure Gerichtskosten zur Folge haben!!

 

Legaler Betrug
Hallo Nicht bezahlen. Laut Artikel 26 Absatz 3 des Schulden und Konkursgesetz muss du nur das bezahlen was auf dem Verlustschein oder Zahlungsbefehl steht. Solche Firmen sind das schlimmste was es gibt und betreiben Legalen Betrug. Auf keinen Fall bezahlen diese Parasiten die auf dem Rücken von Schuldnern noch Kohle machen wollen. Da müsste mal die Politik eingreifen und diesen legalen Betrug stoppen

 

Selbstverständlich
Sehr geehrter Danijel selbstverständlich müssen säumige Kunden ihre Ausstände begleichen aber es gibt andere Wege (Mahnung, Betreibung) die man in die Wege leiten kann um zu seinem Geld zu kommen. Verstehen Sie mich nicht falsch, es gibt sicher auch Anständige Betreiber von Inkassobüros aber viele dieser (Geldeintreiber) fahren mit Geschützen auf (Einschüchterungen, Drohungen, etc.) wo bei manchen Kunden Angst aufkommen lassen. Da wird Gesetzes Artikeln gedroht wo weder Hand noch Fuss haben aber die Kundschaft Erschrecken und das kann es nicht sein.

 

Wie fast überall gibt es zwei Seiten...
schon mal daran gedacht, dass hier der Gläubiger sein Geld trotz Mahnung nicht erhalten hat? Ein Inkassounternehmen ist dafür da, das Geld wieder in die Wirtschaft zurück zu bringen. Viele KMU's sind froh, dass sie nicht selbst dem Geld nachrennen müssen. Und warum bitte soll dieser Aufwand nicht vom Schuldner übernommen werden? Er ist ja schliesslich der, der den Schaden verursacht und seinen Pflichten (dem bezahlen der Rechnung) nicht nachgekommen ist...

 

Betrug?
Und Rechnungen nicht zu bezahlen geht in Ordnung oder was? Gehts noch? Wer seine Rechnungen bezahlt wird auch nicht betrieben. Ganz einfach.

 

 

Perplex am Kopf kratzen,
In Stress Situation, Besorgnis oder Zweifel, durch die Haare fahren.

 

Aber es gibt au Situationen die Frauen an den Haaren spielen, und mit der offen Handfläche das gegenüber zeigt und Signale sendet

 


Behagen oder Unbehagen im Kriminalistischen Spiel
Wahrheit an Tageslicht zu bringen.

Die Umgebung und Zeit keine Rolle spielt.

gedrückt auszieht
oder Stressabbaut.

Nach Ursache Forschen
Verborgene Informationen
Täterwissen

Wiederwillige Antwort

 

Unterstreicht Sie ihre Hände oder zeigt Sie.

Pause einlegt PAUSE
Resigniert ausatmet


besitzen Sie eine.. Situation.

 

Vorenthalten,

 

 

 

Wieder erkennen, entsetzen. Augenbrauen hochziehen.

 

 

 

Antwortet Sie, mit voller Überzeugung? Oder verschränkt sie ihre Arme.

 

Schulter zucken, keine Ahnung vom gesagten. Ist nicht selbstsicher.
Hemd ziehen, damit Luft reinkommt.        

 

 

 

Reissverschluss spielen, Beruhigungsgeste
Plötzliches weg lehnen.
nehmen sich von Tisch oder Stuhl abstand.

Weg drehen, unangenehmes Thema.

 

 

 

 

 

Frau, bedecken sich die Halsgrube.

 

 

 

Den anderen Arm massieren, wenn sie unter Stress sind.

Ellbogen auf dem Tisch abstützte.

Starkschwitzen, verbergen.

 

Kinn runter, Kinnlade runter fallen. Mangelnden Selbstbewusstsein

 

Kinn zum Körper ziehen, unsicher Zweifel angst

 

Das Kind zu berühren. Die Finger berühren. Information verarbeitet. Alternative.

 

Auf eine Hand stütz, er langweilt sich.

 

Auf den Kinn mit der Hand hin und her schieben, andere Meinung

 

Beruhigend, streichend des Barts. Plötzlich, nach einer Frage, stärker stress und Nervös werden.

 

Muskel Zittern, Angst Sorge Nervosität

 

Besorgnis, an der Hals Bewegen. Unsicherheit, Problem
Nur wenn wir uns stören. Unwohl fühlen.

 

Halskette spielen, man schütz sich den Bereich um Stress abbauen.

 

Den Nacken massieren, stress Abbau

 

An der Haut Massieren,

 

Stressabau, Gespräch nicht zusagen, Unbehagen.
Hemdziehen

 

 

 

Rot werden,
Peinlich berührt oder schämt oder angegriffen fühlt. Bedroht fühlen.
Negativen konfrontiert wird.

 

Steifer Nacken. Unbeweglich. Bedroht fühlt sich.

 

Hohe Schultern, Zweifel. Schildkröten Effekt. Auf freier Flur zu verstecken.
Unsicherheit zeigen. Keine Selbstsicherheit. Weiss es nicht. Ich weiss nicht.

 

 

 

Bauch
heben und senken des Brustkorb

 

 

 

Kurzatmigkeit.

 

 

 

Hände an den Gurt, Dominanz, verdächtig, Daumen nach hinten.

 

Hände an die hüfte Daume nach vorne, neugierig

 

 

 

 

 

Tisch weg drücke, mit den Händen. Bedroht fühlt. Missfallen. Distanz zu schaffen.

 

Armband aufziehen, beruhigend.

 

Die Hände zum Dachformen. Souveränität. Sache sehr Sicher. Überzeugung.

 

Druck, Hände ringen wie in der Kirche,

 

 

 

Hände, Visualisieren. Gesten, falsche Richtung zeigt. Links  rechts

 

Jacke oder Hüte auf etwas legen, ist parat für den Kampf

Perplex am Kopf kratzen.

Zweifel, Besorgnis, durch die Haare fahren?


 

 

 

 

 

 

I WANT TO START TO EXPLAIN THE BLOCKCHAIN VERSUS BLOCKCHAIN

 

I wanted to start by asking you,

 

Just this whole discussion I mean you

 

Blockchain this a technology that you’re using what what where do you look at the different option that are out there you know what are you you betting on in terms of who’s gonna win who’s going to lose are WE ANYWHERE NEAR the having clarity about that you know is it etherum is it Bitcoin its it rain something completely different right

 

yes so you know I think our philosophy as a company has been that we think its now possible for both
technical and economic reason to make money work the way that the internet  works which is instant global free secure hopefully fun and to create a model for consumers in particular where they can exchange value share value between each other and ultimately with businesses the same way that we can browse a website or send an email or a text message or do all these things over these distributed networks without any fees without any cost and that the problem of synchronizing distributed databases which is what actually money and payments actually is, is now something that’s being commoditized. And we can do that really efficiently we can do that super cheap and its now possible to make it so that if I want to send you some dollars and you want to receive some dollars that should be the same as sending you a text message you receiving a text message whether its across the table across the pond across the planet and so theres lot of things we can do with our own technology and operations to make that really really inexpensive to do and and provide it to consumers effectively for free but

 

we don’t want to do is replicate, whats happened in the existing world in particular in the digital world where you know people are building walled gardens or closed systems so I can pay someone on PayPAL if they have PayPal

 

I can pay someone on venom if they have venom

 

I can pay someone a WeChat if they have weChat

 

Or all you pay if they have olly pay

 

 

 

 but what we don’t have is we don’t have a set of protocols that allows

 

digital wallets all around the world to instantly exchange value with each other the same way that email services web browsers SMS and others works so that’s what we are interested in we’re interested

 

in a world where value exchange for consumers can happen the same way that the rest of the internet works and so blockchain technology is a big part of what got us excited about making this happen because we saw that we could do this in a way that would be an open model for value exchange and so initially as a company we built on public blockchain technology so right now if you want send dollars pounds or euro, between people in the US and Europe you can do  that instantly for free but if you want to send value or see value from China or India or the Philippines or Mexico or Brazil etc etc then we do that through the blockchain we essentially take dollars or euros or pounds and convert it in this case to Bitcoin invisible to the consumer we settle the transaction over a public network which is secure and where we don’t have counterparty risk because of the nature of the way that technology works

 

and the end user on the other end receives you know Indian rupee or Brazilian reality venes yen or whatever it is the service provider and the other end works

 

and we re building a model that works globally and we are using public block chains to do that now

 

in terms of the the question of whats the winner loser our view has been that we re still in the really early stages of the technoglogy and its development that its highly unlikely that any of us will be using Bitcoin in five or then years in the same way that how many of us use NCSA mosaic or Netscape Navigator

 

is there anyone no right so were in the really early stages and you know the early stages the web you had you know comepeting companies who are trying to evolve the standards and then an actual organization got built the worlds wide web consortium when it created standards for how the webs architecture worked and a lot of industry and academics

 

 

 

4.09

 

Computer scientists contributed to that and now we have the web and it’s a global platform and  it changed the world and so we need that equivalent model for value exchange and that doesn’t exist yet you’ve got  a highly insular group of core developers folks some Bitcoin you have a benevolent dictator focused on etherum you’ve got consortium

 

Well the you know, the the model in open technology is so Linux is probably the best example linus Torvalds created Linux Linux is the dominant form of operating system in the world today and he decided what went in it and what didn’t go in it he was the benevolent dictator over the decisions that went into the standards of that operating system etherum son deuteron is essentially the benevolent dictator in that case and  and so that doesn’t feel like a good open global protocol process standards body for for value exchange and so that’s still eluding us I think and so I don’t know what it will be called and went a little emerge but its certainly not here today so

 

 

 

So same question to you tom, and explain how all three fits into

 

 That sure so we get that question a lot is there going to be a winner and can we hurry up and figure out who the winner is so we can all skip to the end so we don’t feel that we’re ready I think as Jeremy said to to annoy

 

The winner and we don’t think that that’s actually the best way to go about it if you look at the history of blockchain so the each popular public blockchain was created for different reasons so Bitcoin, was created to be unstoppable digital. Cash if Turning was created to be an unstoppable world’s

 

Computer unless I say to stop it and roll it back so though both of those ends are amazing and there is really interesting you can do with that but if you look at global regulated financial institutions those don’t fit the needs for what what,  what the problems that they have they have a different set of problems one thing that there is a big overlap any Jeremy is the term walled garden I think its very interesting because there is there are walled gardens from the consumer side but if you look institutionally if you really dig under the surface there is an incredible amount of walled gardens amongst fincancial participants so one of the interesting or maybe ironic things is if bitcoin was created to to obviate the need for banks and value exchange but what it has taught banks is that potentially they can harness some of that technology to reduce the dependency need for  trusted third parties between banks there is a lot of friction in the market that has existed for various reasons, some some make sens some don’t, so what we are focused on is trying to solve for the requirements of large financial institutions so we’re very focused on trying to break down these walled gardens but in a different sens than what circle.

 

6.50

 

Is doing so that means taking distribute ledger technology and a little bit different that Bitcoin in the blockchain is its know proberly and standing up a net work of financial institutions in deploying a platform on top of that no I mean I guess some people would say you know the dream of blockchain theres popularly expressed by sort of true to believers is that it will wipe out the need for all intermediary institutions essentially

 

And you know that well what you’re doing is effectively part of an oligopoly that ist trying to use the technology that reduced ours because real real cleaning retaining its place in a system that no longer is needed so if you thing about Bitcoin the promise of Bitcoin is everyone could be their own bank what people have realized is that being your own bank stinks it’s really hard to do so its also taught that there you can minimize trust in an unit system but you cant eliminate it so any Jeremy alluded to core develeopers it trusts never goes away just as hidden places you re not really looking so from what we re working on and one of the things talking about openness you know are the banks altruistic and trying to be open maybe not but what is the strategic long-term goals for large financial institutions are they really hell-bent on fighting the drumbeat of history as we move towards more of an open source world you know that’s not what they tell us and that’s not part of our strategy its about actually embracing what has to change and ebracing more of an open system where it make sense but doing that in a way which also makes sens for realities of money and regulation so we’re you know one thing about technology that has happened is that has started – I wouldn’t say push but it started to nudge the regulatory community in some interesting ways so we’re trying to help push that along and make it be more open

 

We will come back and talk about that Mike as an investor, I mean how that how does this battle of the block change looked  to you

 

Where are you putting your money where are you regressing putting in money where these guys are actually building things for the building companies to make the world a better place and im a speculator and just trying to make money in some ways I’ll tell you a story in 1997 I had a college roomates best friend who was apparently a brilliant guy who spoke perfect Chinese as a white guy who pitched me this great idea over a bunch of Jack Daniels to invest in the Chinese Internet and it was such a compelling

 

story that I gave him about a third of my net worth to invest in Chinese Internet and if you took a dartboard threw a dart at any of the hundred possiblilities to invest in the Chinese Internet you could have that 600 000 could have gone from worth 500 million to 50 nukkuib to 25 million but it was almost impossible to have invested in the Chinese internet in 1997 and not kinf of really really wealthy and and I lost all my money

 

and so the moral of the story when it come to this blockchain, bitcoin universe is that we are literally in the first or second inning and you know when you sit with the etherium guys its everything and you re like got its gonna crush the blockchain the bitcoin blockchain and when its it with the bitcoin blockchain guys they ve got very compelling arguments and so ive taken an approach of I won ethers I own bitcoins I’ve invested in mining companies on both sides exchanges enterprise companies and so really spreading my bets across the the universe of this spectrum in the last 18 monts I’ve gone from thinking this is a possibility to a high probability like the blockchain isn’t going away its funny I’ll tell you a story I have college roommate who had gone off the grid don’t know where he was for four years and all the sudden he poped back up, when he read that I had invested in Bitcoin and he emailded me and he was down in Barbados coding he was the only guy smart enough to do sience when we were at school and you know I left may I left fortress my my company last November and so I looked at my balance sheet I had all these Bitcoin investments I wasn’t paying enough attention to so I called my so let me come over and visit you and get a get a primer on whats going on and in etherum im in Bitcoin and and I literally expected to show up and find him at a dog and maybe an analyst and I showed up in Bushwick Brooklyn and there he was with 45 stunningly impressive people working for him and I was like you are their boss and sure enough he runs a company called consensus which is a company that develops applications they’re in and around the ethereum space and you know it’s a decentralized company which I learned and so everybody owns a piece of everybody and some was our way but it took about two hours to be there and I was like I want to buy a third of this company I was like sell me 30year company and he was kind of excited because I had some reputation the Bitcoin space and he needed some capital and and I was trying to figure out even how to what I was going to try to buy and it was really difficult I mean im not kidding around this you know we want to put a corporate structure on the thing and he hadn’t really figured it all yet out yet so in theoretical he was excited to sell me the thing and I ended up compromising bought a bunch of the ethers which might the next best bet because I was leaving leaving 12.38 https://www.youtube.com/watch?v=ZBfDZ5znDnQ

 

to India days later and so I boutght a bunch of ethers and went away and came back later and and the ethers have gone frome ninety cents. To six dollars and then to twenty dollars, and so his company was no longer available for sale and so my second great mistake is when you know somethings right I should have sat there for two weeks and hammered out a deal with the guy because now it’s a itsa  peple company it was forty five at that point and I take its on track I would would be shocked if its not five hundred people in two years so this reason high profile problem with ether where the dow fund was created and it was then hacked and raised all that money it was hacked to the money seemed to be stolen they basically went back and launched new ether essentially yeah without how do you think he heory was gonna survive that I think discuss I l do I think whats interesting is they took apretty cautious or maybe don’t like approach I actually was part of a couple conference calls and the thougt was we’re new enough experiment we believe in this we’re gonna make some mistakes along the way and rather go back and fix it an not have this constan war of hacking on this  million dallars which was then tied up in the you know the the atmosphere because the money was it it was almost stolen but not really stolen and so that the the thiefs never actually got the money and so it certainly was a setback in the same way I think when the Japanese company you know went under and Bitcoin was a setback but it just seems there is a March when I look at their client list, then I look at the crowdsource funding that they’re being able to do I’ll tell you another story I invested in their enterprise business partly because I’d made a lot of money on the ethers and I felt  somewhat compelled to participate and they

 

Download
Dein Wunsch ist Dir Befehl_EP-Spiritcent
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB
Download
Kopie von Ratenrechner_ZEK.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 14.8 KB